2018 - YamoCoach

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Idstein 15.12.2018

Wir hatten am Samstag (gestern) einen richtig tollen Trailtag!

Da sich viele fürs trailen angemeldet hatten und die Temperaturen ziemlich knackig angekündigt waren, haben wir uns entschlossen, statt des Traievents lieber eine Vormittags- und Nachmittagsgruppe zu machen.

Es gab Kaffee, Tee und Glühwein und Weihnachtsgebäck wie Dominosteine, Printen und Stollen.

Dieses Mal arbeitete jeder Hund auch nur einen Trail.

Am Vormittag waren es 3 Teams und am Nachmittag 4 Trailteams aber 5 Hunde.

Biko arbeitete sich sehr sicher am Pferdehof entlang, meisterte die Ablenkung durch andere Hunde sehr gut und ließ sich auch durchs Wasser nicht beirren. Er fand seine Versteckperson sehr zielsicher in Bewegung und stoppte sie.

Auch Miri musste ihre Versteckperson am Ende des Trails stoppen. Zunächst ging es durchs Wohngebiet, dann am Sportplatz und den Schrebergärten vorbei.
Dann musste sie an einer stark befahrenen Straße entlang und diese am Zebrastreifen überqueren. Neben der Bushaltestelle ging es noch eine Treppe hoch. Direkt neben der Friedhofsmauer lief ihre Versteckperson.

Delta Nue durfte sich die Straßen und Wege am Feldrand hoch kämpfen und musste sich dann entscheiden, welche Abzweige die richtigen sind. Ihre Versteckperson fand sie auf einer großen Freifläche. Auch die Person befand sich in Bewegung. Delta Nue wusste zwar, dass es ihre Versteckperson ist, war aber unsicher mit der Anzeige. Als die Versteckperson dann doch stehen blieb, war es ganz klar, zack das Nue'chen saß mit festem Blick zur VP.

Zurück am Auto waren wir alle ziemlich durchgefroren und entschlossen uns ins Warme zu fahren.

Um 14 Uhr ging es dann weiter.
Leo musste am Pferdehof abbiegen und dann ins Wohngebiet. Seine Versteckperson lief durch die Straßen. Er war hochmotiviert und stoppte seine Versteckperson mit eindeutigem Vorsitz.

Yanni roch am Türgriff der Fahrertür an und überlegte kurz, ob er die Abkürzung über die Treppe oder doch den von der Versteckperson gelaufenen Weg nimmt.
Er entschied sich gegen die Abkürzung und musste sich dadurch direkt an der Kreuzung für den richtigen Abzweig entscheiden. Für ihn ging es dann ebenfalls an den Schrebergärten vorbei und die viel befahrene Straße musste er ebenfalls am Zebrastreifen überqueren. Auch für ihn ging es an der Friedhofsmauer entlang. In der nächsten Querstraße hatte Yanni noch einen Anstieg zu bewältigen und fand seine Versteckperson in der Hecke stehend. Er zeigte sie sehr sicher an.

Janice durfte in der Dämmerung den gleichen Trail wie Biko bewältigen. Sie wurde ein wenig durch Dackel und Pferde abgelenkt, allerdings vergaß sie ihren Auftrag nicht und war sehr zielstrebig. Sogar so zielstrebig, dass sie gerne abgekürzt hätte. Ihre Versteckperson fand sie auch in Bewegung.

Xavi musste aus dem Pool des Startpunktes, alle Beteiligten waren hier wirr am Startpunkt umher gelaufen, die Spur seiner Versteckperson rausfiltern und dann noch die Entscheidung des richtigen Abzweigs treffen. Er war sehr sicher bei der Entscheidung. Dann wurde er noch von einem anderen Hund abgelenkt. Doch Xavi ließ sich nicht beirren. Er folgte der Geruchsspur. An der nächsten Kreuzung trat die nächste Schwierigkeit auf. Sein Herrchen hatte die Versteckperson verlassen. Die Verleitperson war links gegangen, die Versteckperson rechts. Xavi war auch hier extrem sicher und folgte ohne zu zögern der richtigen Spur. Am Ende der Straße lag dann die Versteckperson auf der Parkbank. Xavi umrundete die Bank und saß direkt vor.

Keyla durfte dann noch eben die Anzeige bei der Flächensuche üben. Ihre Versteckperson legte sich auf der großen Wiese auf den Rücken. Es war inzwischen komplett dunkel geworden.

Wir beendeten unser Training und waren kurz nach 18 Uhr am Restaurant Ponyhof.
Hier hatten ich für unsere Weihnachtsfeier einen Tisch reserviert.
In sehr geselliger Runde und bei leckerem Essen ließen wir das Jahr gemeinsam ausklingen.
Wir, Kai und Yael, wurden reich beschenkt! Ganz lieben Dank für die Leckereien!

Wir sind sehr froh, dass ihr zu YamoCoach gehört und uns unsere gemeinsam Leidenschaft, die Hunde und deren artgerechte Auslastung, verbindet.

Mit diesem Rückblick auf einen schönen Tag in Idstein verabschieden wir uns in den Weihnachtsurlaub.
Die Termine für das 1. Quartal 2019 gehen heute noch online.

Wir wünschen frohe und besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

________________________________________________________________________________________________________
Mainz 09.12.2018

In der Zitadelle Mainz ist am vergangenen Wochenende Weihnachtsmarkt gewesen.

Wir wollten uns eigentlich in "normal" großer Runde zum Trailen treffen, doch durch Erkältungen und Krankheit eines Hundes schrumpfte unser angemeldetes 4er Team auf 1 Team zusammen.

Dennoch trafen wir uns an der Zitadelle. Als wir ankamen, waren noch ein paar
Parkplätze frei.
Entgegen der Wettervorhersage schien sogar die Sonne. Erst am Nachmittag fing es an ungemütlich zu regnen.

Die "Schnupperer" waren auch gekommen, obwohl dieser Trailtag nicht unserem Trailalltag entsprach.

Somit waren wir mit Kofi zusammen doch 3 Mensch-Hund-Teams.

Yanni durfte als erstes trailen. Für ihn ging es über den Parkplatz, über den Zitadellenhof mit seinen Weihnachtsmarktständen. Dann weiter an der Zitadellenmauer entlang. Seine Versteckperson hatte es sich in einer überdachten Mauerniesche gemütlich gemacht.

Yanni hat wieder sehr vorbildlich alle Abzweige und Verleitpersonen ausgeschlossen und war wieder zügig unterwegs. 😍

Dann durfte die kleine, zarte Indira ihre ersten Trails laufen.
Sie machte das schon sehr professionell und setzte von Anfang an ihre Nase ein.
Da sie am Anfang steht, arbeitete sie 3x hintereinander kurze Strecken. Hier ist es wichtig, das Ritual (Umschnallen, Anriechen lassen, los schicken) zu etablieren.
Elke setzte meine Erläuterungen sehr gut um und Indira weiß, was sie machen soll.
Die kleine Maus wird ein richtiger Streber werden. 😍

Kofi durfte dann auch einen Trail laufen. Was war das alles unheimlich. Viele Autos und Menschen, dann der z.T. starke Wind... Aber es war absolut faszinierend zu sehen, wie er durch das Trailritual plötzlich ganz fokussiert war und fast selbstsicher los lief. Beim Auffinden der Versteckperson traut er sich noch nicht bis direkt an die Person ran. Aber es wird. 😎

Um den Hunden ausreichend Ruhe und Erholung (zum Festigen des Erlebten) zu geben, kamen sie ins Auto und wir gingen über den Weihnachtsmarkt. Es gab lecker Bratwurst, Glühwein und Punsch.

Danach durften Yanni und Indira noch mal suchen.
Inzwischen hatte es angefangen zu regnen. Doch Indira störte das gar nicht.

Zum Abschluss gab es dann noch mal nen Glühwein für uns Menschen.

Es war wieder ein richtig schöner Trailtag mit tollen Teams an einer wunderschönen Location.
Am kommenden Samstag sind wir in Idstein zum Trailevent und im Anschluss findet die Weihnachtsfeier statt.
Ich freue mich sehr auf den Tag!

________________________________________________________________________________________________________
Mühlheim 01.12.2018

Am Samstag wollten wir uns eigentlich in Weilburg zum Trailen treffen, da allerdings die angemeldeten Teams aus Hanau kamen, haben wir den Trailort kurzer Hand nach Mühlheim an den Grünen See verlegt.

Unser Trailtisch war wieder gut gefüllt mit heißem Tee und Kaffee und leckeren Brezeln, Croissants und Weihnachtsgebäck.

Xavi hat sich sehr sicher durch die kleinen Wege gearbeitet, wollte dann schon sehr früh zu seiner Versteckperson abbiegen, doch uns war wichtig, dass er dem Trailverlauf folgt. Er nahm den "Umweg" an, arbeitete allerdings den Pool, den die Versteckperson in ihrem Hochsitz gearbeitet hatte, sdhr genau aus. Er kletterte sogar den Hochsitz hinauf, um zu seiner Versteckperson zu gelangen.

Janice arbeitete ebenfalls sehr genau ihren Trail. Sie wechselte sogar die Straßenseite, an der Stelle, an der es ihre Versteckperson zuvor getan hatte. Ihre Versteckperson fand sie dann in Bewegung in der Nähe des Inders.

Leo durfte den vielen kleinen Fahrradtrails folgen und seine Versteckperson dann in einer Ecke kauernd antreffen. Er war so bei der Sache auf dem Trail und seine Freude war riesig, als er seinen Frikadellenbuddy gefunden hatte.

Keyla durfte ihre Versteckperson in der Flächensuche finden. Zunächst wollte sie bereits hinterm Zaun anzeigen, doch das war ihrer Hundefürhrerin nicht genug. Also arbeitete sie fleißig weiter und zeigte sehr sicher die "aufgebahrte" Versteckperson an. Das Spiel mit ihrem Puschel ist das Größte für sie und die ideale Belohnung für sie.

Kofi durfte dann auch einen Trail laufen. Der war noch kurz, aber auch schon ein wenig anspruchsvoll. So ging es über den Parkplatz und rechts in einen kleinen Trampelpfad hinein. Seine Versteckperson hockte mit dem Rücken zu ihm und so konnte er sie anstupsen und anschließend an ihr vorbei gehen, um seine Belohnung abzuholen.

Leo und Xavi arbeiteten als zweiten Trail jeder noch eine Differenzierung. Auch diese Herausforderung meisterten sie sehr gut und beide individuell auf ihre Art.

Es hat mir wieder sehr viel Freude gemacht, die Trails zu legen und die große Freude bei Mensch und Hund zu sehen. Auch unsere guten Gespräche am Trailtisch haben mir sehr gut gefallen!

Ich freue mich schon jetzt auf kommenden Sonntag. Am 9.12.18 sind wir in Mainz am Trailen. Wer gerne mal schnuppern möchte, meldet sich bitte bei mir, ein Platz ist noch frei.


________________________________________________________________________________________________________
Königstein 25.11.2018
Königstein ist ein wunderschöner Ort. Wir trafen uns um 10 Uhr auf dem kleineren Stadtmitte-Parkplatz. Die Sonne kämpft sich durch den Morgennebel.

Amira arbeitete sich durch den kleinen Park, die Treppe zum Rewe hoch. Dort war die Schwierigkeit für sie, an den ganzen Lebenmittel- und Essensresten vorbei zu gehen. Dann am Geldautomaten entlang, rechts wieder Richtung Park. Sie musste ein paar Straßen überqueren und dann in die Volksbank hinein. Dort wartete ihre Versteckperson. Dieses Mal war das Augenmerk bei beiden Trails auf das ruhige Ankommen und korrekte Anzeigen gelegt und das machte sie sehr gut!

Xavi wurde dieses Mal auf beiden Trails von Susanne geführt, da Frauchen Probleme mit ihrer Schulter hatte. Er durfte sich durch den Schlosspark arbeiten und am Rathaus vorbei. Seine Versteckperson war als "Burgfräulein" unterhalb der Burgmauer am flanieren. Diese stoppte er sehr vorbildlich.

Yanni machte seine Sache auch sehr gut! Er folgte der Geruchsspur über den Parkplatz und duch die Grünanlage. Beim Blumenladen überquerte er die Straße und bog an der nächsten Kreuzung ab. Eh es für ihn in den Schlosspark ging, musste er noch Autos passieren lassen. Im Park selbst wurde er von einem kleinen frei laufenden Hund zum Spielen aufgefordert. Yanni ignorierte ihn und arbeitete sehr sicher weiter. Am Ende des Trails musste er sich noch zwischen 2 Personen entscheiden und zeigte seine Versteckperson sehr sicher an.

Leo arbeitete sehr ruhig und gelassen an den ganzen Bushaltestellen entlang. Er musste öfters pausieren, da uns einige Fußgänger entgegen kamen. Das "P" in die Passage ignorierte er und lief weiter durch die Fußgängerzone. An der Deutschen Bank musste er zeigen, dass seine Versteckperson sich in dieser befand. Erschwert wurde es durch ein entgegen kommendes Hundemädel. Aber für die erste Türanzeige war es sehr gut.

Kofi durfte auch wieder einen kleinen kurzen Trail arbeiten. Er machte seine Sache für seine Verhältnisse sehr gut. Allerdings war ihm seine im Grün hockende Versteckperson unheimlich. Ganz vorsichtig traute er sich zu ihr und schleckte vorsichtig an seiner Belohnungstube.

Ich bin wieder sehr begeistert von "meinen" Teams! Sie haben alle super gearbeitet, alle haben ihre Herausforderungen sehr gut gemeistert!
Ich freue mich schon wieder riesig auf kommenden Samstag! Dort sind wir in Weilburg. Wer mal schnuppern kommen möchte, kontaktiert mich bitte.


________________________________________________________________________________________________________
Hanau Steinheim 17.11.2018
Gestern waren wir in Hanau-Steinheim unterwegs und haben Handtaschendiebe, Autodiebe und Zechpreller "gejagt" und überführt.
Das Kind, was die Zeit beim spielen vergessen hatte, die Spaziergängerin, die ihren Hund und ihr Portemonnaie im Auto zurück gelassen hat, und die Traumfrau wurden ebenfalls gefunden.
Den Vandalen haben wir ebenfalls überführen können, nachdem zunächst festgestellt wurde, dass der vermeintliche Täter gar nicht vor Ort war.

Dann haben wir noch die kleine Shiva angefixt. 😍 Sie hat ihre Sache sehr gut gemacht! Und ich freue mich schon auf die nächsten Male, wenn sie ihre großartige Nase einsetzt.

Unser Trailtisch war dieses Mal reich gefüllt! Außer den warmen Getränken (Tee und Kaffee) gab es noch ganz viel Obst und Backwerk und die guten Erdnüsse und andere Leckereien.

Es war wieder ein absolut großartiger Tag mit euch! Und alle Teams haben hervorragend gearbeitet! Ich bin sehr stolz auf euch! Und immer wieder beeindruckt, wie die Hunde während der Arbeit die Problematiken des Alltags (viele Menschen und Autos, andere Hunde) ausblenden.

Ich freue mich schon jetzt auf kommenden Sonntag! Am 25.11.2018 sind wir in Königstein.
Wer mal schnuppern möchte, kann sich sehr gerne bei mir melden!


________________________________________________________________________________________________________
Wiesbaden - Biebrich 11.11.2018
Gestern waren wir in Wiesbaden-Biebrich trailen. Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter. In der Nacht und bis 8:30 Uhr hatte es geschüttet.

Doch um 10 Uhr war sogar herrlicher Sonnenschein!

Wir waren 4 Mensch-Hunde-Teams. Für jedes Team hatte ich wieder je 2 Trails im Gepäck.

Amy hat sich z.b. durch die Hinterhöfe und in eine Sackgasse arbeiten müssen. Am Ende der Sackgasse war für sie dann die Aufgabe, zwischen zwei Personen zu entscheiden, wer denn ihre Versteckperson ist.
Sie hat ihre Sache sehr gut gemacht! Allerdings war die Differenzierung am Ende für sie neu. Aber mit Hilfe der Versteckperson war ihre Anzeige dann doch möglich.
Beim ersten Trail durfte sie ihre Versteckperson in der Bewegung stoppen.

Ashima hat sich ebenfalls durch das Wohngebiet gearbeitet und seine Versteckperson dann in Bewegung stoppen müssen. Beim 2. Trail musste er seine "Mama" suchen und wurde von Susanne geführt. Auch diese ungewohnte Situation meisterte er hervorragend.

Amira durfte sich durch die zahlreichen Spaziergänger im Schlosspark und auf dem Pfingstturniergelände arbeiten. Sie fand ihre Versteckperson sehr sicher!
Als 2. Trail musste sie eine Differenzierung arbeiten. Wieder ging es durch einige Menschen und dann musste sie ihre Versteckperson anzeigen. Ihre Anzeige fällt ihr momentan etwas schwer, denn sie freut sich so sehr, dass sie momentan nur schwer liegen kann.
Die nächsten Male wird das Augenmerk bei ihr in dem Üben der sicheren Anzeige liegen.

Rudi durfte sich auch durch den Schlosspark arbeiten, musste aber erkennen, dass seine Versteckperson auf dem Trail zurück gelaufen war und sich dann woanders aufhielt. Als 2. Trail durfte er auch differenzieren. Er zeigte seine Versteckperson perfekt mit Sitz an.
Auch Rudi hat super gearbeitet!

Für alle Teams war die Ablenkung durch die vielen Eichhörnchen sehr groß!

Ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Teams!
Es hat mir eine riesen Freude gemacht!

Zum Ende hin durfte mein "Kleiner" auch noch kurz trailen. Er macht das wirklich gut. Und es ist schön zu sehen, welche Freude er dabei hat.

Am kommenden Samstag sind wir in Hanau. Dort findet das Trailevent - Mantrailing for Fun - statt. Hierbei werden die Teilnehmer gemeinsam eine Story erarbeiten.

Ich freue mich schon sehr darauf und bin gespannt, wie es bei den Teilnehmern ankommt.


________________________________________________________________________________________________________
Runkel 03.11.2018
Gestern waren wir im schönen Örtchen Runkel.

Zu Beginn unseres Trainings war alles noch in dickem Nebel. Dieser lichtete sich erst zum Mittag.

Tessa arbeitete ihre Trail perfekt aus. Man merkte ihr die 4 Monate Pause gar nicht an. Sie entschied sicher an Kreuzungen und durfte ihre Versteckperson in einem öffentlichen Bücherschrank finden.

Auch Amira war sehr sicher unterwegs. Trotz ihrer Schnelligkeit war sie sehr genau. Die Kreuzungsentscheidungen waren sehr deutlich zu lesen. Sie hat ihre Versteckperson jeweils sicher angezeigt. Beim "Frikadellen-Buddy" sogar mit Küsschen. 😍

Xavi war auch wieder sehr schnell und genau unterwegs. Er hat sich weder durch Autos, noch durch bellende Hunde beirren lassen. Seine Kreuzungsentscheidungen waren sehr deutlich und sicher.

Und Leo war auch wieder großartig. Er ist sehr genau und muss manchmal etwas länger über eine Entscheidung nachdenken, aber wenn er sie getroffen hat, dann ist sie die richtige.
Gestern arbeitete er sich durch einige Kreuzungsentscheidungen und Straßenüberquerungen, durch einige Menschen. Er schaute an genau der selben Stelle von der Brücke wie seine Versteckperson und fand sie dann kurze Zeit später.

Leo trägt während des Trails bzw. in Ortschaften Maulkorb. Dies gibt vor allem Frauchen Sicherheit. Sie kann sich so gut auf den Hund und den Trail konzentrieren. Als Flanker beobachtet man ja eh den Trailverlauf und die gesamte Situation. Sollte also ein anderer Hund entgegen kommen, kann Frauchen ihren Hund ganz entspannt pausieren lassen und man kann als Flanker die Leckerlitube durch die Stäbe andocken. Glückselig wird dann geschleckt.

Leo trägt seinen Maulkorb ganz selbstverständlich und arbeitet wirklich gut damit.

Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht, die Trails zu legen und die Trails zu flanken.
Ich bin unglaublich stolz auf "meine" Teams!

Kommenden Sonntag sind wir in Wiesbaden. Aktuell ist noch ein Platz frei. Wer also mal schnuppern kommen mag, kann mich gerne kontaktieren.
Ich freue mich schon sehr drauf!


________________________________________________________________________________________________________
September & Oktober -  Friedberg, Hünstetten, Taunusstein, Hanau, Oberursel und Nierstein
Hallo,

nun ist der Oktober auch schon rum und ich habe gar nicht berichtet, wie toll wir im September und Oktober gearbeitet haben.

Im September haben wir in Friedberg, Hünstetten und Taunusstein getrailt. Im Oktober waren wir in Hanau, Oberursel und Nierstein.

Es war jedes mal eine riesen Freude zu sehen, wie glücklich und stolz die Teams waren, wenn sie die jeweiligen Herausforderungen der Trails gemeistert haben.

Die Herausforderungen waren dem jeweiligen Erfahrungsstand der Teams angepasst.
Da gab es Starts von Parkplätzen, einige Kreuzungsentscheidungen, Verleitpersonen am Ende und zum Teil auch geschlossene Türen, die überwunden werden mussten.

Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Termine!
Morgen sind wir in Runkel.


________________________________________________________________________________________________________
August - Wiesbaden, Hanau Steinheim, Eppstein und Friedberg
Hallo Miteinander,

endlich komme ich mal wieder dazu, ein wenig über unser Training zu schreiben.

Eigentlich war Anfang August unser Hundeurlaub in der Schweiz geplant, jedoch mangels Anmeldungen fand er nicht statt.

Wir nutzten die Zeit, um an den oppenheimer Strand zu fahren oder einen zusätzlichen Trailtermin anzubieten.

Da der August extrem warm war, mussten wir meist in den frühen Stunden  anfangen. Anfang August mussten wir das Training wegen der sehr hohen  Temperaturen sogar ausfallen lassen.
Aber an den drei anderen Terminen waren wir sehr fleißig!

In Wiesbaden ging es durch den Wald durchs Dickicht, an Graffitiwänden  vorbei und die Versteckpersonen mussten in den unterschiedlichsten  Auffindesituatinen angezeigt werden. Und eine Person war gar nicht da!  Dies nennt man Negativtrail und muss genauso geübt werden wie alles  andere.  

In Hanau-Steinheim hatten wir die Möglichkeit, die Hunde jeweils nen ca  14 Stunden alten Trail durch die schöne Altstadt arbeiten zu lassen.  Alle haben diese Herausforderung super gemeistert! Danke an Katja,  Kerstin und Rainer fürs Trailslegen!

In Eppstein ging es durch den stark belebten Ort  - es war Burgfest - und z.T. musste sogar Aufzug gefahren werden.
Auch hier haben alle Hunde super gearbeitet und sich nicht beirren lassen.

Am vergangenen Samstag waren wir in Friedberg. Dort ging es durch die  Burg und die sehr belebte Altstadt.  Alle Hunde habe die z.T. sehr  schweren Trails mit Bravour gemeistert!

Ich bin sehr stolz auf all meine Teams und freue mich schon riesig aufs nächste Mal!
________________________________________________________________________________________________________
Bad Homburg 15.07.2018
Heute haben wir die wunderschöne Location um das Bad Homburger Schloss genossen.

Wir trafen uns in der Schlossgarage und dort begannen auch unsere Trails.
Es ging durchs Treppenhaus (z.T. mit Aufzug) und dann durch die unterschiedlichsten Gassen und durch den Schlosspark.
Es gab für jedes Team unterschiedliche Trails und die Auffindesitiationen waren für alle ebenfalls unterschiedlich. Mal befand sich die Versteckperson in einer Nische hinter Autos hockend, mal war sie in Bewegung, mal saß sie in einem Cafe oder lag auf einer Bank wie ein Penner (die leere Bierflasche lag schon vorher parat).

Als Besonderheit hatten wir heute noch einen verbrannten Geruchsartikel. Auch dies war für den Hund kein Problem! Er roch an und trailte wie sonst auch sehr sicher.

Auf Grund der Wärme entschieden wir uns, es dies Mal bei nur einem Trail pro Hund zu belassen.
Alle haben super gearbeitet und wir können stolz auf unsere Hunde und auch uns sein.

Kommende Woche sind wir in Limburg. Da freue ich mich schon sehr drauf!
Wer mal bei uns schnuppern möchte, kann sich gerne bei mir melden.

________________________________________________________________________________________________________
Niedernhausen & Rotes Kreuz 07.07.2018
Gestern waren wir an 2 Orten. Die Vormittagsgruppe bestand aus 3 Teams und hat die Gegend um den Jacobipark bei Niedernhausen erarbeitet.

Diesmal war die Hauptschwierigkeit, dass die Versteckpersonen sich in Hochverstecken (Hochsitzen) befanden und die Hunde sozusagen dreidimensional suchen und anzeigen mussten. Doch das haben die Hunde super gemeistert. Auch die liegende Versteckperson wurde sicher angezeigt und die in Bewegung befindliche perfekt gestoppt.

Bei der 2. Runde standen dann Differenzierungen zwischen zwei Personen auf dem Programm. Hier wurde auch sehr sauber und sicher gearbeitet. Die Verleitperson wurde zuvor ausgeschlossen.

Am Nachmittag wurde dann am Roten Kreuz im kühlen Taunus getralt.
Hier waren wir ebenfalls 3 Mensch-Hund-Teams. Es standen Querfeldeintrails mit Waldwegüberquerungen, Entscheidungen alte und neue Spur, Negativtrail, Bundesstraßenüberquerung und stoppen der in Bewegung befindlichen Versteckperson und eine Differenzierung zwischen Versteckperson und "Frikadellenbuddy" an.

Auch in dieser Gruppe wurden alle Herausforderungen super gemeistert!

Es war ein richtig toller Tag mit tollen Menschen und Hunden.

Ich freue mich schon sehr aufs nächste Mal mit euch!
Am kommenden Sonntag sind wir in Bad Homburg. Wer mal schnuppern möchte, kann sich sehr gerne bei mir melden!

________________________________________________________________________________________________________
Kelkheim Hornau 01.07.2018
Letztes Wochenende waren wir in Kelkheim Hornau unterwegs.
Da die Parkplatzsituation auf Grund der Sonne etwas schwierig war, nutzten wir den Angestelltenparkplatz der Max-von-Gagen-Schule. Herzlichen Dank an den Hausmeister, der uns kurzfristig und spontan die Genehmigung erteilte.

Kelkheim Hornau bietet sehr viel Abwechslung. Verschiedene Untergründe (Asphalt, Pflastersteine und Sandboden im Wald), schmale Gassen, breite Straßen und kleine Plätze, die Brücke über die verkehrsreiche Straße wurden von den Hunden super gemeistert.

Der Liederbach war für Mensch und Hund eine willkommene Erfrischung.
Auch diese Herausforderung, dem Trail durch den Liederbach zu folgen, meisterten die Hunde sehr gut!

Insgesamt 5 Mensch-Hund-Teams waren in Kelkheim Hornau unterwegs und arbeiteten jeweils 2 Trails. Die Herausforderungen und Traillängen wurden den jeweiligen Teams individuell und auf den Erfahrungsstand angepasst.

Es macht immer wieder eine riesen Freude, zu sehen, mit wievie Spaß Mensch und Hund dabei sind!

________________________________________________________________________________________________________
Idstein 23.06.2018
Vor einer Woche, war der Samstag ein langer, aber sehr schöner Trailtag! Wir haben uns in Idstein in der Nähe des Bahnhofs getroffen.

Es gab 2 Gruppen,  denn pro Gruppe können nur 4 Mensch-Hund-Teams teilnehmen, sonst dauert es für jedes Team einfach zu lange.

Am Vormittag waren durch krankheitsbedingte Absage 3 Teams da, die sich alle spannende und anspruchsvolle Trails erarbeiteten.

Ashima erarbeitete sich nach langer Pause seine Trails sehr sicher. Er durfte seine Versteckperson ein Mal im Hochversteck auf dem Spielplatz finden und das zweite Mal nach einem 1-km-Trail mit einigen Kreuzungsentscheidungen und Freiflächen auf einem Parkplatz in Bewegung.

Amira machte es auch wieder sehr gut. Beim ersten Trail musste sie ihre Versteckperson in der Bewegung stoppen. Dies machte sie ohne zu überlegen sehr direkt. Beim zweiten Trail war ihre Aufgabe,  durch eine Menschenansammlung am Bahnhof durch zu laufen und Ihre Versteckperson, die neben Passanten auf der Bank saß, anzuzeigen.

Rudi hatte nach der langen Pause und mit den wechselnden Windrichtungen ein wenig Schwierigkeiten mit der Länge des ersten Trails. Doch trotzdem machte er seine Sache sehr gut und zeigte am Ende seine sich bewegende Versteckperson sehr sicher an. Beim zweiten Trail durfte er seinen Trail auf kurzer Strecke erarbeiten, jedoch hatten wir etwas für ihn ganz neues überlegt. Er durfte einen sogenannten "Autotrail" arbeiten.  Dabei entfernt sich die Versteckperson im Auto und der Hund folgt der gefahrenen Spur und findet die Person auch im Auto. Diese Herausforderung hat er super gemeistert.

Am Nachmittag bestanden die Gruppe dann aus 5 Mensch-Hund-Teams.
Auch hier waren die Herausforderungen gegeben und wurden super gemeistert.

Leo arbeitete seinen Trail sehr sicher über den großen Parkplatz,  durch Bus- und Bahnhof in den Park hinein. Dort musste er pausieren, um einen alten Golden Retriever mit seinem Besitzer passieren zu lassen. Die Auffindesitiation war etwas knifflig, denn die Verleitperson mag Leo und wurde zunächst mit Bellen (dies stammt noch aus der Flächensuche) begrüßt.  Doch dann merkte Leo,  dass er ja noch einen Auftrag hat und fand dann seine Versteckperson auf der Rutsche und zeigte sie sicher an. Sein zweiter Trail war ebenfalls ein Autotrail. Diesen arbeitete er - trotz Verleitung durch auf der Treppe sitzender Jugentlicher und Burger-King-Abfall mitten auf dem Parkplatz - gut aus.

Janice und Keyla kommen eigentlich aus der Flächensuche und haben vor vielen Jahren Mantrailing gemacht und gezeigt, dass sie gar nichts verlernt haben. Sie arbeiteten ihre ersten Trails mit einigen Kreuzungsentscheidungen sehr sicher. Janice zeigte ihre Versteckperson vorbildlich mit Vorsitz an und auch Keyla fand ihre Versteckperson und konnte sogar entscheiden,  dass die Oma von der Versteckperson nur als Verleitperson da war. Beim zweiten Trail, zeigten beide,  dass sie auch sicher sind, Versteckpersonen in Bewegung anzuzeigen.  

Yanni durfte zunächst einen 1km-langen Trail erarbeiten.  Hier wurde seine Arbeit durch den Duft einer zuvor entlang gegangenen Hündin gestört.  Trotz des tollen Geruchs arbeitete er sich sicher in die Nähe der laufenden Versteckperson.  Am Ziel wurde es für ihn extrem schwierig seine Versteckperson anzuzeigen,  denn bis jetzt war er gewohnt, sie stehend, liegend oder sitzend anzutreffen. Als zweiten Trail erarbeitet er sich seinen ersten Autotrail. Hier war die Schwierigkeit, den Trail über den Nettoparkplatz zu verfolgen. Durch den Wind war der Individualgeruch etwas mehr verteilt,  als gewohnt. Aber Yanni meisterte auch diese Aufgabe sehr gut!

Xavi hat sich sehr gut durch den Bahnhof gearbeitet. Hier war die Schwierigkeit, dass er hier alte und neue Spur unterscheiden musste.  Der weitere Trail war noch mit Kreuzungsentscheidungen gespickt.  Am Ende des Trails musste er sich dann entscheiden,  wer seine Versteckperson ist, Enkelin oder Oma? Für ihn war das aber überhaupt kein Problem, er zeigte seine VP sehr sicher an. Als zweiten Trail durfte er seine VP in Bewegung anzeigen.

Alle Teams haben ihre Aufgaben sehr gut gemeistert! Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Morgen sind wir in Kelkheim. Da werden wir auch einige Herausforderungen haben.
Ich freue mich schon sehr drauf!

________________________________________________________________________________________________________
Weilrod 17.06.2018
Am Sonntag hatten wir einen genialen Trailtag! Wir waren in wunderschöner Location! Wir waren in der Vogelburg in Weilrod.

Die Vogelburg wurde im Laufe der Zeit immer mehr zu einem Papageienasyl, zu einem Zufluchtsort und zu einem Altersruhesitz für diese schönen Vögel. Hier können die Tiere bis zu ihrem Lebensende noch ein erfülltes Leben führen, einen Partner finden und gegebenenfalls Nachwuchs aufziehen.

Ela arbeitete ihren Trail sehr ruhig und gelassen außerhalb der Vogelburg. Sie hat sich trotz sehr langer Pause erinnert, was sie beim Trailen tun muss.
Allerdings merkt man ihr ihr Alter und ihre gesundheitlichen Probleme langsam an. Jedoch kann man, mit Rücksicht darauf, ihr weiterhin und noch lange die Freude des Trailens ermöglichen. Ich freue mich da schon sehr drauf!

Xavi durfte dann in die Vogelburg und dort einen sehr anspruchsvollen Trail arbeiten. Es ging durch schmale, verwinkelte Gassen, vorbei an den Vogelvolieren. Der Weg bestand aus recht rutschigem alten kleinen Kopfsteinpflaster. Er ließ sich nur am Anfang von den Papageien ablenken. Auch die verschiedenen Vogelhauseingänge sicherte er nur kurz von außen ab, merkte aber jedes Mal schnell, dass seine Versteckperson an denen nur vorbei gegangen ist. Er fand sie dann vor der Wellensittichvoliere, zuvor musste er noch eine Familie mit Kleinkind passieren, und zeigte sie sehr sicher an.

Auch Yanni arbeitete in der Vogelburg. Er hatte die Schwierigkeit, dass er direkt nach dem Eingang durch eine Menschenansammlung musste. Die Menschen standen bei den beiden Großaras und bewunderten und fütterten diese. Als Yanni die Beiden entdeckte, war er zunächst stark verunsichert. Aber nachdem er durch diese Situation durch war, folgte er sehr sicher der Spur seiner Versteckperson. Am Ende des Trails war dann die Schwierigkeit, erstens dass die Luft dort stark variierte, dann dass die VP sich dort noch etwas umgeschaut hatte und ins Vogelhaus gegangen war. Inzwischen stand die VP an der Graupapageivolliere und direkt als Yanni auf Höhe der VP war, sprach der Graupapagei Yanni mit "Hallo du, komm mal her" an. Yanni war dadurch stark abgelenkt.
Man merkte, dass Yanni alles zu viel war. Er wurde, als er auf Höhe der VP war, belohnt und wir gingen dann mit ihm raus.

Tina, die erst ein Mal vorher getrailt hatte, durfte ihre Beginnertrails außerhalb der Burg absolvieren. Sie machte ihre Sache schon sehr gut und verfehlte ihre VP kein einziges mal. Sie setzte auch bereits ihre Nase ein, denn beim letzten Trail musste sie ihre VP bereits nach einem Abzweig außer Sicht finden.

Leo trailte ebenfalls außerhalb der Vogelburg. Er musste vom Parkplatz weg, am Eingang der Vogelburg vorbei, in den Wald. Dort blieb er ganz genau auf dem von der VP zurück gelegten Weg und zeigte die Abzweige auch sehr sicher an. Seine VP hatte sich in einem auf einer Lichtung abgestellten Hänger versteckt. Dies zeigte Leo sehr sicher an.

Im Anschluss durften Yanni, Xavi und Leo jeweils noch Differenzierungen arbeiten.
Diese Aufgabe haben sie alle drei sehr sicher gelöst.

Wir konnten alle glücklich und mit positiver Stimmung den Trailtag abschließen. So macht das Training sehr viel Spaß, mit tollen Hunden und ihren wunderbaren Menschen!

Ich freue mich schon sehr auf kommenden Samstag, da sind wir in Idstein. Da werden wir, weil sich einige angemeldet haben, zwei Gruppen haben, eine am Vormittag, die andere am Nachmittag.

________________________________________________________________________________________________________
Schmitten 09.06.2018

Gestern haben wir unseren Trailort auf Grund der aktuellen Tagestemperaturen recht kurzfristig in den kühleren Taunus verlegt.

Wir haben uns am Naturparkplatz Hegewiese getroffen. Dort hatten wir sowohl den recht kühlen Wald und den Ort Arnoldshain zur Auswahl.

Für Delta Nue gab es einen recht langen und anspruchsvollen Trail durch den Wald. Sie hatte einige Kreuzungsentscheidungen zu treffen und am Ende des Trails musste sie ihre in Bewegung befindliche Versteckperson stoppen und dann durch Vorsitz anzeigen.

Miri hatte auch einen anspruchsvollen Trail zu arbeiten. Es ging im großen Bogen um den Parkplatz herum, dann stand die Überquerung der Bundesstraße an. Anschließend ging es an der Bushaltestelle vorbei in den Ort. Im Ort waren ebenfalls Kreuzungsentscheidungen zu treffen und dann ging es querfeldein durch den Wald. Ihre Versteckperson wartete in dem anderen Bushaltestellenhäuschen auf sie.

Biko durfte auch erstmal quer durch den Wald und dann ebenfalls die Bundesstraße überqueren. Im Ort musste er dann ebenfalls mehrere Kreuzungen ausarbeiten. Auch er duffte seine in Bewegung befindliche Versteckperson ebenfalls stoppen. Das hat er sehr vorbildlich durch vorsitz gemacht
________________________________________________________________________________________________________
Bad Hönningen - Tough Hunter & Waldsolms am 26 & 27.05.2018
Das Wochenende war gespickt mit tollen Aktivitäten!

Am Samstag startete Team YamoCoach beim Tough Hunter in Bad Hönningen auf Schloss Arenfels. Unser kleines Team hatte vorab regelmäßig trainiert.
Doch man muss sagen, auf das was uns erwartete, konnten wir uns gar nicht vorbereiten.

Uns erwartete ein super organisiertes Event mit sehr vielen genialen Hindernissen auf einer wunderschönen anspruchsvollen Strecke, die mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden war.
Gemeldet waren wir für die 7km-Strecke, jedoch stellte sich im Nachhinein heraus, dass wir 12km zurück gelegt hatten. Aus der S-Distanz war eine M-Distanz geworden, M hatte sich zu L gewandelt.

Wir sind immer noch geflasht von den Tag und freuen uns riesig aufs nächste Mal! Das hat absolutes Suchtpotential!

Am Sonntag hatten wir dann einen Stand beim Tag der offenen Tür der Hundepension Weinberghof. Hier wurden gute Gespräche mit Interessierten geführt und es gab eine kleine Vorstellung zum Mantrailing.
Des Weiteren stellten wir unser Angebot "Urlaub mit Hund" vor.

Rundum war es ein geniales Wochenende!

________________________________________________________________________________________________________
Hofheim / Niedernhausen am 19 & 20.05.2018
Das Pfingstwochenende begann bei uns mit der Personensuche im Globus Baumarkt in Hofheim.

Wir waren eine kleine Gruppe und direkt zu Marktöffnung dort.

Für alle Hunde war es eine ziemliche Herausforderung, Zunächst über den Parkplatz, dann hinein in den Markt. Vorbei an dem ersten Grillstand, durch den Eingangsbereich. Im Markt selbst war für jeden Hund ein individueller Trail durch die verschiedenen Bereiche des Marktes abzuarbeiten.

Einmal war die Versteckperson dabei, sich ein neues Waschbecken auszusuchen , das andere Mal stand sie auf einer Leiter und schaute sich die Waren im Regal an oder hatte es sich im Gartenbereich in einer Hängeschaukel gemütlich gemacht.

Die Trails waren sehr anspruchsvoll durch zum Einen die verschiedensten Baumarktgerüche, die ja schon für uns Menschen z.T. intensiv sind, zum Anderen waren die immer mehr werdenden Kunden im Markt selbstverständlich eine gute Ablenkung.

Am Sonntag stand dann wieder die Vorbereitung für den Tough Hunter auf dem Plan.

Wir trafen uns in Niedernhausen, da es für uns alle die Mitte war.
Zuvor hatte ich uns mit Hilfe einer App eine Route zusammen gestellt. Es sollten ca 4,5 km sein. Doch leider haben wir einen Abzweig nicht gefunden und sind dadurch dann doch 6,33 km gelaufen.

Anschließend übten wir dann noch etwas Dummy und TeaTrail.

Nach dem Programm waren wir glücklich und zufrieden und konnten das Pfingstwochenende noch weiter genießen.

Wir freuen uns auf das kommende Wochenende, da haben wir wieder volles Programm. Am Samstag der Tough Hunter auf Schloss Arenfels und am Sonntag dann der Tag der offenen Tür auf dem Weinberghof.

Wir freuen uns über zahlreichen Besuch!
________________________________________________________________________________________________________
Schmitten am 13.05.2018
Letzten Sonntag stand der Tag bei YamoCoach komplett im Zeichen des Sports und der Fitness mit dem Hund.

Zunächst wurde eine Runde gecanicrosst als Vorbereitung für den Tough Hunter. Hier hatten wir echt Glück mit dem Wetter, denn kaum waren wir zurück, fing es auch schon an zu regnen und zu gewittern.

Anschließend stand dann Fitness mit Hund auf dem Programm.
Zunächst hatten wir Sorge, dass der Kurs auf Grund des Wetters gar nicht stattfinden kann. Doch dann beruhigte sich das Wetter und wir konnten los legen.

Wir begannen mit einer Einheit Walking-Jogging-Intervalle. Anschließend waren die Hunde dran, ihre Geschicklichkeit und ihr Gleichgewicht zu zeigen. Danach durfte dann auch noch mal der Mensch mit einigen Übungen ran.

Wir hatten alle sehr viel Spaß!
________________________________________________________________________________________________________
Oberursel am 12.05.2018
Am vergangenen Samstag haben wir uns im schönen Oberursel getroffen.

Oberursel bietet sehr viele Möglichkeiten als Herausforderung. Wir haben die Altstadt mit den vielen Gässchen und Kreuzungen, die plötzlichen Freiflächen der Kirche und des Marktplatzes genutzt.
Auf dem Marktplatz war auch grade Markt.... Des weiteren haben wir die Kleingärten genutzt und wieder Differenzierungen eingebaut.

Es hat wieder unglaubliche Freude gemacht, wie toll die Mensch-Hund-Teams miteinander arbeiten und wie stolz sie sind, wenn sie merken, dass sie alles super gemacht haben.
________________________________________________________________________________________________________
Eppstein am 06.05.2018
Am vergangenen Sonntag waren wir in Eppstein trailen. Wir hatten wieder sehr viel Spaß und alle Mensch-Hund-Teams haben ihre Aufgaben super gelöst.

Es gab als Herausforderungen verschiedene Untergründe, viele Abzweige und Kreuzungen mussten ausgearbeitet werden, es mussten liegende oder im Biergarten bzw auf der Dachterrasse sitzende Versteckpersonen gefunden werden.

Auch ein Päuschen für die Menschen mit Kaffee und Kuchen war möglich.

Am kommenden Samstag sind wir in Oberursel und am 19.5. steht uns der Globus Baumarkt in Hofheim offen.
Ich freue mich schon sehr darauf!
________________________________________________________________________________________________________
Opelzoo am 20.04.2018
Am vergangenen Sonntag trafen wir uns zu früher Stunde auf dem Waldparkplatz des Opelzoos. Es war sehr gut, dass wir so früh da waren, denn das schöne Wetter wurde von vielen Familien genutzt, um einen schönen Tag im Opelzoo zu verbringen.

Als ich den ersten Trail legte, war es noch überschaubar von den Besucherzahlen her, jedoch bereits beim Ausarbeiten dieses Trails hatte Leo bereits extreme Ablenkung nicht nur durch die ganzen Tiere sondern auch durch die vielen Menschen. Die Versteckperson beobachtete die Zwergmangusten und war von einer Menschentraube umgeben.
Da die auffindesitiation so extrem schwierig war, bat ich die Versteckperson uns ein wenig entgegen zu kommen und in dem kleinen Weg ein wenig auf und ab zu gehen. Die neue Schwierigkeit, die in Bewegung befindliche Versteckperson anzuzeigen, meisterte Leo sehr gut!

Asara arbeitete ihren Trail mit einigen Wegentscheidungen sehr sicher aus. Am Ende des Trails schlenderte ihre Versteckperson am Gehege der Trampeltiere entlang. Für Asara war es extrem schwierig, die VP anzuzeigen, denn die Trampeltiere waren extrem spannend. Hier reichte es uns schon, dass die VP direkt angeschaut und angestubst wurde.

Xavi musste ebenfalls einige Wegentscheidungen treffen und an den Trampeltiere vorbei und in den Opelzoo hinein. Da der junge Mann so voller Elan arbeitet, unterstützte ich seine Hundeführerin dadurch, dass ich das Ende der Trailleine hielt und an den steilen Wegstrecken somit ein Wegrutschen und Stürzen der HF verhinderte. Seine VP wartete im Schatten vor den Ziegen und war umringt von Familien mit Ziegen fütternden Kleinkindern und Kinderwagen. Xavi schaffte es trotz der sehr starken Ablenkung, die VP sicher anzuzeigen.

Auch Amira musste sich an den ganzen Tieren und Menschen ihren Weg bahnen und ihren Menschen zu ihrer Versteckperson führen. Für sie war es eine große Herausforderung, zumal sie vorher noch ein paar Wegentscheidungen treffen musste.

Tessa machte ihre Arbeit ebenfalls sehr sehr gut. Da sie erst ein paar Trailtermine mit gemacht hatte und eine längere Pause hinter sich hatte, waren wir mit ihr nicht im Opelzoo, sondern auf den Wegen in der Nähe des Waldparkplatzes. Wir machten wie bei allen Beginnern 3 Trails direkt nacheinander, um die wichtigen Rituale zu festigen. Allerdings konnte sich die Versteckperson bereits tatsächlich richtig verstecken und zuvor auch einige Meter zurück legen.

Die zweite Trailrunde machten wir dann für alle Hunde außerhalb des Opelzoos. Für 3 der Hunde standen Differenzierungen auf dem Plan. Alle Hunde machten ihre Arbeit entsprechend ihrem Erfahrungsstand sehr gut!

Der nächste Trailtermin findet am 6.5.18 in Eppstein statt. Wer mal schnuppern möchte, kann sich sehr gerne bei mir melden.
________________________________________________________________________________________________________
Oberreifenberg am 15.04.2018
Am Sonntag starteten wir mit dem Canicross Training. Bis kurz vor Trainingsbeginn hatte es noch geschüttet wie aus Eimern, doch wir hatten Glück, während des gesamten Trainings blieb es von oben trocken und zum Ende hin, kam sogar die Sonne raus.
Fotos gibt es vom Canicross Training leider keine, weil ich mein Handy nicht unter Wasser setzen wollte.

Nach dem Canicross Training traf ich mich dann auch schon mit Simone Köhler Fischer, um den Fitness mit Hund Kurs vorzubereiten. Das Wetter verbesserte sich zusehens.

Auf den Bildern seht ihr einige Trainingseindrücke. Nach dem Aufwärmen durch Walking-Jogging-Intervalle ging es an die verschiedenen Geräte. Es wurde mobilisiert, gekräftigt, gedehnt.
Das entsprechende Equipment brachte Simone mit, gute Laune und Motivation brachten die Teilnehmerinnen mit.

Alle kamen auf ihre Kosten. Menschen wie Hunde, alle waren mit großem Spaß dabei.

Ich freue mich schon jetzt auf die kommenden Fitness mit Hund Kurse.
Bei Interesse an diesem Kurs schreibt mir gerne eine Nachricht.
________________________________________________________________________________________________________
Hochheim am 14.04.2018
Das Trailen in Hochheim war richtig schön! Wir hatten traumhaftes Wetter und unsere Truppe war wieder sehr klasse.

 Yanni durfte nach einer Trailläge von ca einem Kilometer mit einigen  Strasenüberquerungen und Kreuzungsentscheidungen seine Versteckperson  auf einem breiten Grünstreifen in Bewegung finden. Dies war ein sehr  anspruchsvoller Trail, der am Beginn noch die Schwierigkeit einer Spur  einer läufigen Hündin aufwies.

 Leo durfte auch einige Wegentscheidungen treffen, musste während des  Trails immer mal wieder pausieren, da ihm Passanten mit Kinderwagen oder  auch Hunden und Autos entgegen kamen. Er hat den Trailverlauf sehr  genau verfolgt und am Ende des Trails musste er dann zwischen 2 Personen  entscheiden. Dies war etwas schwierig für ihn, er zeigte die Anzeige  aus der Flächensuche. Doch dann besann er sich und zeigte seine  Versteckperson mit Vorsitzen an.

Xavi konnte dieses Mal keine  langen Trails machen, da er sich eine Kralle abgerissen hatte und nun  beschuht laufen musste. Aber auch für ihn gab es eine Herausforderung!  Wir machten für ihn einen sogenannten Cartrail. D.h. die Versteckperson  fuhr mit dem Auto ans andere Ende des Parkplatzes und Xavi musste über  die Freifläche des Parkplatzes der Geruchsspur folgen. Für Xavi war es  eine ganz neue Aufgabe, die er mit Bravour gemeistert hat! Er folgte  genau der gefahrenen Spur.

Alle Mensch-Hund-Teams arbeiteten noch je einen zweiten Trail aus.
 So hatte Yanni noch einen Trail mit verschiedenen Untergründen und Leo  und Xavi durfen ihre in Bewegung befindlichen Versteckpersonen anzeigen.

Auch wir Menschen hatten eine schöne Zeit mit guten Gesprächen.

Ich freue mich schon jetzt wieder auf den nächsten Trailtermin. Kommenden Sonntag sind wir am/im Opelzoo.
________________________________________________________________________________________________________
Limburg am 08.04.2018
Das heutige Trailen in Limburg in der WerkStadt war einfach super!

Zum Glück gab es ein paar Schattenparkplätze und es war um 10 Uhr noch  nicht viel los. So konnten wir uns zunächst gute Parkplätze sichern.

Die WerkStadt bot uns sehr viele verschiedene Möglichkeiten. Auf dem  Parkplatzgelände einige Freiflächen und schmale Durchgänge z.T. mit  schwierigen Luft- bzw. Windverhältnissen. Das WerkStadt-Innengelände  bot mit den verschiedenen Untergründen (Fliesen, Glaselemente, Holz-  und Steintreppen) ebenfalls viel Abwechslung und Herausforderung.
Auch das Parkhaus und der Aufzug zum Restaurant 360° war sehr spannend.
Die Versteckpersonen im Gewimmel der Reisenden auf dem Gelände des  Bahnhofs zu finden, war ebenfalls eine kleine Herausforderung.

Die heutigen Ablenkungen und Herausforderungen konnten noch gesteigert  werden durch die Veranstaltung Auto Classic und den verkaufsoffenen  Sonntag in der WerkStadt.

Ein großes Dankeschön geht an das Management der WerkStadt, welches uns einen so großartigen Trailtag ermöglicht hat.
________________________________________________________________________________________________________
Schmitten am 07.04.2018
Gestern hat das CaniCross Training angefangen!
Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen 6°C haben wir unser Canicross Training absolviert.
Es hat super viel Spaß gemacht und die Hunde haben super mitgemacht.
________________________________________________________________________________________________________
Wir wünschen euch frohe Ostern!
Genießt die freien Tage mit euren Hunden!
________________________________________________________________________________________________________
Flörsheim am 30.03.2018
Wir hatten eine richtig schöne Osterwanderung gestern in Flörsheim!

Um 11 Uhr ging es an der Wiesenmühle los. Wir genossen das herrliche Wetter und die schöne Gegend und es war sehr schön mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein.

Sowohl die Hunde als auch die Menschen hatten ihren Spaß!

Wir liefen von der Wiesenmühle über die Mühlradskulptur zur Flörsheimer Warte, auf dem Rückweg kamen wir am Eisenbaum und dem Hexenkreuz vorbei.
Insgesamt legten wir etwas mehr als 7 km zurück.

Zum Abschluss kehrten wir in die Wiesenmühle ein und ließen den schönen Tag gemütlich ausklingen.
________________________________________________________________________________________________________
Hegewiese am 18.03.2018
Am vergangenen Sonntag waren wir auf Grund der Grippewelle nur eine kleine Gruppe bei der Personensuche.

Aber so hatten wir alle Zeit der Welt. Ela hat nach ca. 3 Jahren wieder getrailt. Und was soll ich sagen? Nachdem sie sich wieder eingefunden hat, hat sie ihre Sache sehr gut gemacht! Und beim zweiten Trail hat sie sogar die starke Ablenkung durch freilaufende Hunde und entgegen kommende Menschen sehr gut gemeistert und hat ihre Versteckperson sicher gefunden.

Für Kofi, den sehr unsicheren Tierschutzhund, war leider alles zu unheimlich. Er war zu stark verunsichert durch die Geräusche der über angefrorenen Schnee fahrende Autos und die fremden Menschen im Wald. Daher haben wir entschlossen, ihm keine weiteren Trails für diesen Tag zu legen.

Tina durfte ihre ersten Trailerfahrung machen. Sie war zwar am Anfang noch etwas unsicher, was sie denn tun sollte, aber zum Ende des ersten "Durchlaufs" hatte es "klick" gemacht und beim zweiten "Durchlauf" war sie bereits etwas sicherer. Nun heißt es bei den nächsten Trailterminen die positiven Erfahrungen beim Trailen zu festigen.

Ich freue mich schon sehr auf das nächste Mal! Am 8.4. sind wir in Limburg.
________________________________________________________________________________________________________
Bad Schwalbach am 11.03.2018
Gestern haben wir unseren Trailort kurzfristig nach Bad Schwalbach verlegt, da durch kurzfristige Absagen durch Krankheit unsere Trailgruppe sich stark verkleinert hat.

Ashima und Rudi haben alle ihre Aufgaben und Herausforderungen super gemeistert. Gittertreppen, verschiedene Untergründe, Freiflächen und volle Mülleimer aufm Schulgelände waren für die Beiden keine Schwierigkeiten.

Für Kofi war der Ort viel zu aufregend und unheimlich. Daher haben wir nur einen Trail versucht und waren anschließend einfach nur mit ihm in der "gruseligen" Gegend spazieren, dass er sich alles in seinem Tempo anschauen konnte.

Wichtig ist meines Erachtens immer, dass man auf jeden Hund individuell eingeht und ggf. auch ein paar Schritte im Training zurück geht, um den Hund nicht zu überfordern.
Wir wollen schließlich, dass der Hund Freude an den Interaktionen mit uns hat.

Es war wieder ein schöner Trailtag. Ich freue mich schon sehr aufs nächste Mal!
________________________________________________________________________________________________________
Ausserorts nähe Limburg 03.03.2018
Am Samstag haben wir die geringe Teilnehmerzahl genutzt und einen sehr umweltunsicheren Hund angetrailt.

Trailen bzw. die Personensuche ist sehr gut geeignet, um unsicheren Hunden Selbstsicherheit zu geben und man kann "angsteinflößende" Umweltreize trainieren.

Grade bei einem unsicheren Hund ist es wichtig, ihn nicht zu überfordern und ganz individuell auf den Hund einzugehen.

Amira hat als alter Hase ihre beiden Trails super gearbeitet und war sehr zielstrebig.

Am kommenden Sonntag sind wir in Weilbach. Ich freue mich schon sehr drauf!
________________________________________________________________________________________________________
Mainz Kastel am 25.02.2018
Heute waren wir eine überschaubare kleine aber feine Gruppe. Wir waren in Mainz-Kastel unterwegs und haben auf Grund der Temperaturen kurze Trails gearbeitet, auf denen wir der Kreuzungarbeit sehr viel Beachtung geschenkt haben.

Trotz der Kälte haben die Hunde sehr gut gearbeitet und alle Versteckpersonen gefunden.

Ich freue mich schon auf kommenden Wochenende! Am Samstag sind wir in Bad Camberg. Wer mal schnuppern möchte, kann sich sehr gerne bei mir melden.
________________________________________________________________________________________________________
Bad Schwalbach am 17.02.2018
Gestern waren wir in Bad Schwalbach. Zwar hatten wir ein paar Einschränkungen durch die Baustellen und Baumaßnahmen für die Landesgartenschau, aber wir haben trotzdem unseren Spaß und unsere Erfolge gehabt.
Alle Versteckpersonen sind gefunden worden. Sei es bei der Deutschen Rentenversicherung, in der Volksbank, an der Bushaltestelle zwischen vielen Wartenden oder in Bewegung.
Die Trails führten bergauf und bergab durchs Wohngebiet und ums Kurhaus herum in die Stadt, ein Trail führte sogar durchs Parkhaus.

Alle Teams arbeiteten sehr sicher und zielstrebig. Trotz der Kälte hatten wir alle, Mensch und Hund, viel Spaß!

Kommenden Sonntag sind wir in Mainz Kastel. Wer gerne mal "schnuppern" möchte, meldet sich bitte bei mir.
________________________________________________________________________________________________________
Main Taunus Zentrum am 11.02.2018
Gestern waren wir in Sulzbach im MTZ und haben das sehr anspruchsvolle Gelände genutzt.
Anspruchsvoll durch die starken Wiindeffekte in den Gängen, die Spiegelungen in den Schaufensterscheiben und Spiegeltüren, die wechselnden Untergründe, die vielen Freiflächen (sei es in den Parkhäusern und Parkplätzen) und dann die Herausforderung des Aufzugfahrens.

Dann gab es noch eine Baustelle, an der die Arbeiter fleißig waren und eine andere Hundeschule, die ebenfalls trainierte.

Alle 6 Teams haben ihre beiden Trails super gearbeitet. Es machte wieder eine riesen Freude, die Begeisterung der Hunde und ihren Stolz nach erfolgreichem Trail zu sehen! Und auch die Menschen hatten einiges zu tun. ;-)

Kommenden Samstag sind wir in Bad Schwalbach, ich freue mich schon sehr drauf!
Wer dabei sein mag bzw. mal "schnuppern" möchte, meldet sich gerne bei mir.
________________________________________________________________________________________________________
Niedernhausen am 03.02.2018
Gestern waren wir in Niedernhausen unterwegs und es war zwar kalt, aber wieder richtig Klasse!
Die Wetterbedingungen waren wie im April. Gestartet sind wir mit Sonnenschein und dann zog es sich im Laufe des Tages zu und am Nachmittag gab es dann Schneegraupel..

Auf dem Trainingsplan standen wieder Kreuzungarbeit, Straßenüberquerungen, passieren von Menschen im Samstagseinkaufsstress, Überqueren von Freiflächen und z.T. sogar, das Anzeigen, dass die Versteckperson sich im Gebäude befindet. Die Schwierigkeiten wurden jeweils dem Erfahrungsstand der einzelnen Teams angepasst.

Alle 6 Teams haben ihre beiden Trails sehr gut gearbeitet. Ich bin sehr stolz auf sie!
Und es freut mich immer wieder, zu sehen, wie die Menschen auf ihre Hunde vertrauen, welche Freude die Hunde (und auch die Menschen) beim Trailen haben und wie stolz die Hunde sind, wenn sie bei ihrer Versteckperson angekommen sind und ihre Belohnung erhalten haben.

Ich freue mich schon sehr auf kommenden Sonntag, da wird wieder getrailt.
________________________________________________________________________________________________________
Opelzoo am 28.01.2018
Heute waren wir am Opelzoo trailen. Es war ein richtig toller Tag! Alle Teams haben ihre Trails super gearbeitet!

Die jeweiligen Herausforderungen wurden super gemeistert.

Auf dem Plan stand Kreuzungarbeit, Ablenkung durch Esel, Trampeltiere und Ziegen, viele Menschen und Hunde, der Wechsel verschiedener Untergründe ebenfalls.

Es war mit Sicherheit nicht das letzte Mal am Opelzoo.
Kommenden Samstag sind wir in Niedernhausen, ich freue mich sehr drauf!
________________________________________________________________________________________________________
Hahn Taunusstein am 20.01.2018
Gestern waren wir in Hahn Taunusstein trailen.

Es stand Kreuzungarbeit, passieren von größeren Freiflächen, Straßenüberquerung und Anzeigen von Gebäudeeingängen auf dem Plan.

Alle Teams machten ihre Arbeit sehr gut!

Elli arbeitete mit ihrem neuen Geschirr sehr gut und war wie immer sehr gewissenhaft. Ihre Versteckperson fand sie sehr sicher in der Deutschen Bank Filiale am Geldautomaten.

Ashima fand seine Versteckperson bei der Feuerwache und hatte zunächst die neueste Spur verfolgt und somit den Weg durch das Parkhaus und Treppenhaus umgangen. Die Auffindesituation wurde von einem Hund am Fenster genau beobachtet.

Amy musste sich die Hauptverkehrsstraße entlang arbeiten, auf Grund der Verkehrssituation an der Ampel und einer T-Kreuzung den Trail pausieren. Ihre Versteckperson fand sie in einer Bäckerei am Tisch sitzend.

Rudi startete trotz Hundebegegnung direkt am Startpunkt, zwar aufgeregt aber sicher, und zeigte sehr sicher die Straßenüberquerung an. Hier musste auch er wegen der Verkehrssituation pausieren. Anschließend arbeitete er die Kreuzungen sehr gut aus und fand seine Versteckperson an der Tankstelle.

Da es nach einem Durchgang anfing zu schneien und es für alle Beteiligten sehr kalt und ungemütlich war, entscheiden wir uns, es bei einem Trail pro Team zu belassen.

Es war trotz des Wetters ein sehr schöner und erfolgreicher Trailvormittag für alle Teams.

Kommendes Wochenende sind wir am bzw. im Opelzoo. Wer Interesse hat dabei zu sein, kann sich sehr gerne bei mir melden.
Ich freue mich schon sehr drauf!
________________________________________________________________________________________________________
Eppstein am 14.01.2018
Am Sonntag waren wir mit 4 Mensch-Hund-Teams in Eppstein unterwegs.
Dieser Ort bietet sehr viele Möglichkeiten fürs Mantrailing.

Jedes Team hat ihre zwei Trails pro Tag super gearbeitet und alle Versteckpersonen wurden gefunden.

Hier einmal die jeweiligen Schwierigkeiten des Tages:
Ashima hat sich sehr sicher durch den Ort gearbeitet und auch die Schwierigkeit des Aufzugfahrens sehr gut gemeistert. Seine in Bewegung befindliche Versteckperson hat er sicher angezeigt.
Amira hatte wieder die Schwierigkeit der fremden Menschen in der Nähe des Bäckers und der Kirche und auch sie musste ihre Versteckperson durch Vorsitz am Weitergehen hindern.
Elli hat ihre Erfahrung mit der weggefahrenen Versteckperson vertieft. Dieses Mal war es schon wesentlich schwieriger, denn diesmal fuhr das Auto auf einem gefüllten Parkplatz ab, die frequentierte Straße entlang und parkte in einer Reihe von Autos.
Rudi hatte die Schwierigkeit der kreuzenden Geruchsspur und er musste sich für die jüngste Spur entscheiden, was er auch mit einer absoluten Selbstsicherheit tat. Für ihn gab es am Ende noch die Schwierigkeit der Verleitperson. Jedoch zeigte er sicher seine Versteckperson an.

Zum Ende des Trailtages wurden wir noch auf eine Labradorhündin aufmerksam, die wild vor und hinter Autos entlang sprang und die Straße kreuzte. Zunächst dachten wir, sie würde zu Passanten gehören. Doch dem war nicht so. Sie trug kein Halsband und war stark außer Atem. Wir brachten sie zunächst ins Auto und dort kam sie erstmal ein wenig zur Ruhe. Wir befragten Passanten und Hundebesitzer. Da niemand sie zuordnen könnte, fuhren wir zum Chip auslesen in die Tierklinik Hofheim und brachten sie anschließend ins Tierheim Hochtaunus. Die Hündin ist bereits seit Sonntag Abend wieder zuhause. Sozusagen Ende gut, alles gut.

Es war ein anstrengender, aufregender, sonniger Tag mit tollen Mensch-Hunde-Teams. Ich danke euch und freue mich auf kommenden Samstag!
________________________________________________________________________________________________________
Idstein am 06.01.2018
Für heute war ja eigentlich der Opelzoo angekündigt, jedoch haben wir  uns kurzfristig doch zu Stadttraining in Idstein entschlossen.
Alle drei Teams haben ihre Herausforderungen super gemeistert.
Amira hat sich auf ihrem ersten Trail sehr gut durch fremde Menschen  und die vielfältigen Bahnhofsgerüche gearbeitet. Beim zweiten Trail hat  sie ihre Versteckperson sehr zielsicher nach vielen  Kreuzungsentscheidungen im Autohaus auf dem oberen Parkdeck gefunden.
Tessa hat bei ihrem dritten Trailtermin bereits sehr schön ihre  Versteckpersonen sicher gefunden und auch angezeigt. Sie kennt bereits  das Startritual und ist mit sehr großer Freude am Trailen.
Und  Elli hat auf ihrem ersten Trail sehr viele Kreuzungsentscheidungen  gehabt, einen entgegenkommenden Schäferhund ignoriert und ist diesem  sogar selbständig ausgewichen, um in Ruhe weiterarbeiten zu können. Zum  Ende des Trails musste sie ihre in Bewegung befindliche Versteckperson  am Weitergehen hindern.
Ihr zweiter Trail war etwas ganz neues für  sie. Ihre Versteckperson ist mit dem Auto weg gefahren und sie musste sowohl dem Auto folgen als auch die VP im geparkten Auto sitzend finden  und anzeigen.
Es war ein sehr schöner Trailvormittag mit richtig tollen Mensch-Hund-Teams!
Ich freue mich schon auf nächste Woche!



aktualisiert am 30.05.2021
Zurück zum Seiteninhalt